Freitag, 28. März 2014

Shirtproduktion fürs Kind- Teil 2

Heute zeige ich Euch ein Kurzarmshirt fürs Kind, was auch gleichzeitig ein Motto- Shirt ist.
Als wir im Herbst bei meinen Schwiegereltern waren, haben wir ein paar Bücher von meinem Mann mit nach Hause genommen, darunter auch "Robbi, Tobbi und das Fliewatüt" von Boy Lornsen.
Und dann habe ich meinem Sohn allabendlich aus diesem Buch vorgelesen. Kürzlich bin ich bei Nicibiene über die Günther- Applikation gestolpert und habe wieder an Robbi aus dem Vorlesebuch gedacht und die Idee war geboren.

 
Für das Shirt habe ich ein viel zu großes Outdoorshirt zerschnitten und mit rotem Bündchen aus dem Vorrat einen farblichen Akzent gesetzt. Die Säume konnte ich direkt übernehmen, so war das Shirt an sich ratzfatz genäht, für die Applikation habe ich länger gebraucht, als für das Nähen des Shirts. Als Schnittmuster habe ich "Beat" aus der Ottobre 03/2010 in Gr. 134 genommen.
 



Material: ein zu großes Outdoor- Shirt
Schnitt: Beat aus Ottobre 03/2010
 
 
Liebe Grüße,
Sandra


Dienstag, 25. März 2014

Shirtproduktion fürs Kind - Teil 1

Der Blick in den Kleiderschrank nach einer Aufräumaktion bestätigte... neue Shirts müssen her...
Die Stoffe waren relativ fix zusammen gesucht und gleichzeitig habe ich etwas Reststücke- Abbau betrieben. Damit das Shirtvorderteil nicht ganz so schlicht ist, habe ich das Thema vom Ärmelstoff "Catch the Wave" von HH Liebe aufgegriffen und einen kleinen Hai appliziert, wobei die Schwanzflosse auf dem Rückenteil zu finden ist.
Bei dem reichhaltigen Schnittmusterangebot war erst einmal die Frage, welches Schnittmuster soll es sein? Die Wahl fiel dabei auf Zoe von Farbenmix. Da das SM ziemlich kurz ausfällt, habe ich es ordentlich verlängert, d.h. in der Breite habe ich Gr.122/128 und in der Länge Gr. 140/146 vom Schnittmusterbogen kopiert.
Als mein Sohn noch ganz lütt war, habe ich ihm oft Shirts nach diesem SM genäht, bin dann aber irgendwann davon abgekommen.
Nun das Comeback von Zoe...


 
 Material: dunkelblauer Stretchjersey gemixt mit Campan und "Catch the Wave" von HH Liebe
Schnitt: Zoe von Farbenmix (in Gr. 122/28 in der Breite und auf Gr. 140/146 verlängert)


Liebe Grüße,
Sandra

Donnerstag, 20. März 2014

RUMS #12/14 oder MAlou für mich

Ich hinke bekanntlich immer hinter den Schnittmuster- und Ebook- Neuerscheinungen hinterher... so auch in diesem Fall... Jetzt habe ich es aber endlich geschafft, mir einen Longhoodie nach dem Ebook "MAlou" von Frau Liebstes ganz schlicht und in einer eher untypischen Farbe für mich zu nähen.

Ich habe mich bei den seitlichen Taschen an die Anleitung gehalten, habe zwischendurch gezweifelt... und doch weiter gemacht...
Nun, so ganz glücklich bin ich mit diesen seitlichen Taschen nicht wirklich... es liegt dabei nicht an der Umsetzung oder Verarbeitung, sondern an der Taschenvariante an sich... die ist nicht ganz so meins, daher überlege ich noch, ob ich die Seitennaht ganz zunähe und eben auf die Taschen verzichte.

So, hier nun meine MAlou...


 
Material: Sweat von Stof und Stil, Stretchjersey für die Kapuze vom Stoffmarkt, Rest aus meinem Vorrat
 
 
Was die anderen Mädels heute bei RUMS- Rund ums Weib am Donnerstag- zeigen, könnt ihr HIER sehen.


Nachtrag: Auf Wunsch verschiedener Mädels MAlou angezogen... Das Foto ist entstanden, nachdem ich Malou schon viele Stunden getragen hatte... daher mit Knitterfalten...




 
Liebe Grüße,
Sandra
 

Samstag, 15. März 2014

Zitronenkuchen

Ich habe direkt noch ein Rezept für Euch. Das jüngste Familienmitglied fragte neulich, ob ich eigentlich auch Zitronenkuchen backen könne... Darauf meinte ich: "Ja, bestimmt, ich muss nur ein Rezept raussuchen." Gesagt, getan...

Aus welchen Gründen auch immer, ich habe noch nie einen Zitronenkuchen gebacken, das wird sich nun ändern... denn der Kuchen ist wirklich köstlich und so saftig und steht beim Kind derzeit auf der Hitliste ganz oben.




 
Für den Zitronenkuchen braucht ihr:


2- 3 Bio- Zitronen    
250 Gramm weiche Butter    
250 Gramm Zucker
1 Prise Salz
4 Eier    
200 Gramm Mehl
50 Gramm Weizenstärke
2 TL Backpulver
150 Gramm Puderzucker    

Eine Kastenform (25 cm) einfetten und mit Mehl ausstreuen.

Zitronen heiß abspülen und trocken tupfen. Von den Zitronen etwa 3 TL Schale fein abreiben. Zitronen halbieren, den Saft auspressen und 140 ml Saft abmessen.

Den Backofen auf 180 Grad oder Umluft 160 Grad vorheizen.

Butter, Zucker, Zitronenschale und Salz mit den Quirlen des Handrührers oder mit er Küchenmaschine circa 10 Minuten weißschaumig aufschlagen. Nach und nach die Eier dazugeben und gut unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, sieben und nach und nach im Wechsel mit 100 ml Zitronensaft zur Buttermischung geben. Alles nur kurz unterrühren.

Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 50–60 Minuten backen. Falls die Oberfläche des Kuchens zu dunkel wird, mit einem Bogen Backpapier abdecken.

Zitronenkuchen herausnehmen und in der Form auf einem Kuchengitter 10 Minuten abkühlen lassen. Dann auf das Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Puderzucker und restlichen Zitronensaft zu einem glatten Guss verrühren. Den Kuchen damit verzieren.




Viel Spaß beim Nachbacken.

Liebe Grüße,
Sandra

Freitag, 14. März 2014

Ich war mal wieder in der Küche...

Ich liebe es Brot zu backen, allein der Duft der durchs Haus zieht und erst der Genuss von frisch gebackenem Brot...einfach göttlich. Hier habe ich Euch schon mal ein super easypeasy Brotbackrezept vorgestellt.
Anfang Januar bin ich auf der Suche nach einem neuen Brotbackrezept auf dem wundervollen Blog von Mara  gelandet und habe nicht nur ein Rezept gefunden, was sich vielversprechend anhörte.
Als Erstes hatte ich mir das Mischbrot ausgeguckt, das Rezept hörte sich super an und vor allem sah es nicht unendlich viele Gehprozesse vor.
Die fehlenden Zutaten waren schnell beschafft und los ging es...
Das Brot war relativ schnell gebacken und noch viiiiel schneller war es wieder weg. Der Herr des Hauses war von dem köstlichen Brot ganz angetan, ebenso der Rest der Familie. Das Brot habe ich nun schon häufiger gebacken und kann Euch wärmstens ans Herz legen, dies nach zu backen.




Nun hier das Rezept für das wirklich köstliche Mischbrot:

300 g Roggenvollkornmehl
200 g Weizenmehl
75 g Natursauerteig
200 ml Wasser
240 ml Buttermilch
14 g Hefe
2 Teelöffel Salz
1 gehäufter Teelöffel Backmalz (Brotgewürzmischung)


Alle Zutaten gut miteinander zu einem geschmeidigen Teig verkneten, wenn er noch zu klebrig ist, gebt ein wenig Mehl dazu. Teig zu einem Laib formen, evtl. obenauf einschneiden, mit Mehl bestäuben, einem Geschirrtuch abdecken und ca. eine Stunde gehen lassen. Wer möchte, kann den Teig auch in eine Brotform legen.
Den Backofen auf 250 Grad vorheizen und eine Schale mit Wasser mit in den Ofen stellen, um später eine kräftige Kruste zu erhalten. Der Wasserdampf sorgt nämlich dafür, dass das Brot eine entsprechende Kruste bildet. Sobald der Ofen heiß ist, das Brot in den Ofen schieben.
Das Brot ca. 15 Minuten bei 250 Grad backen, danach den Ofen runterregelen auf 170 Grad und ungefähr weitere 50 Minuten backen. Den Ofen sodann ausschalten, das Brot aber noch ca. 15 im Ofen verweilen lassen, damit es noch ein klein wenig nachbacken kann.

Wenn es abgekühlt ist, einfach genießen :-)

Viel Spaß beim Nachbacken.

Liebe Grüße,
Sandra

Mittwoch, 12. März 2014

Me Made Mittwoch

Heute bin ich mal wieder beim Me Made Mittwoch mit einem neuem Jerseykleid dabei...
Das Schnittmuster "Vlieland" von Schnittreif habe ich schon lange auf meiner To-Do-Liste stehen... und der Stretchjersey lagerte genauso lang in meinem Nähzimmer.
Beim Nähen des Kleides brauchte ich ein wenig langen Atem mit einer entsprechenden Portion Geduld... Den Schnitt habe ich in Gr.38 kopiert und losgelegt... ne, warum sollte man Maßnehmen??
Bei der ersten Anprobe kam die Ernüchterung, ich hatte mir ein übergroßes Nachthemd genäht... also an den Anfang zurück... kleinere Größe kopiert und das Kleid wieder aufgetrennt.
Um den Nachthemdcharakter entgegen zu wirken, habe ich Ellenbogenpatches aufgenäht und die Bündchen aus rotem Stretchjersey gearbeitet. das Kleid saß nun deutlich besser, aber hatte immer noch einen kleinen Nachthemdcharakter... die rettende Idee war dann, an den unteren Saum verschieden große Kreise zu applizieren. Im Nackenbereich habe ich noch einen Stern appliziert, der musste einfach sein.

Nun bin ich mit dem Kleid zufrieden, beim nächsten Mal würde ich das Rückenteil anders arbeiten, evtl. mit arbeiten.

Material: Stretchjerseys aus Mira`Store 
Schnitt: Vlieland von Schnittreif in Gr.36 
 
 
Was die anderen Mädels heute beim MMM zeigen, könnt ihr HIER sehen. Viel Spaß beim Stöbern :-)


Liebe Grüße,
Sandra


Donnerstag, 6. März 2014

RUMS #10/14

Bis vor einiger Zeit bin ich immer davon ausgegangen, dass ich keine Beanie- Mütze tragen könnte...
als ich dann das Wende- Beanie- Freebook von Hamburger Liebe gesehen hatte, dachte ich mir: "Versuchs halt mal".

Beim Versuch ist es nicht geblieben, eine weitere Beanie- Mütze ist bereits für mich entstanden, hier erst einmal die Erste. Diese ist zwar gedoppelt, aber nicht zum Wenden gedacht und natürlich durfte der Stern nicht fehlen. Ich trage diese Mütze schon einige Zeit und ich muss sagen: "Ich liebe sie!!"



Ich lasse mal lieber unerwähnt, dass man Gatte diese Mütze "Tom-Gerhard- Mütze" nennt ;-)

Dies ist mein heutiger kleiner Beitrag zum RUMS, was die anderen Mädels zeigen, könnt ihr HIER sehen.

Liebe Grüße,
Sandra